China

Grand Canyon - South Rim (2)

West Rim Drive


17.09.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf, um uns den West Rim Drive und die Aussichtspunkte dort anzuschauen. Dieser ist nicht mit dem eigenen Auto befahrbar, es fahren kostenlose Pendelbusse. Also fuhren wir zunächst zur Bright Angel Lodge, am Visitor Center. Von dort verkehren Pendelbusse zum East Rim Drive.

Plateau Point

Von der Bright Angel Lodge aus geht auch der berühmte Bright Angel Trail, der zur Phantom Ranch im Tal des Grand Canyon am Colorado River führt. Eine Herberge und ein Campingplatz, der nur zu Fuß, mit dem Maultier oder Boot (jeweils geführte Gruppen) zu erreichen ist. Wir überlegten, den Trail zu gehen, aber überall wurde davor gewarnt, an einem Tag den Ab- und Aufstieg zu machen. Denn selbst wenn man sehr früh aufbricht, muss man trotzdem mittags in der Hitze (unten waren es laut Tourist Information ca. 40°C) wieder aufsteigen. Der Trail zum Colorado ist 9,6 Meilen lang (einfach) und man benötigt für den Weg hinunter vier oder fünf Stunden, doch zurück acht bis neun (Zeiten lt. Wanderführer). Man kann aber auch den Weg zum Plateau Point wählen, "einem Felsüberhang mit Blick auf den Inner Gorge; von hier führt kein Weg nach unten". (1) Von hier kann man aber nicht direkt zum Colorado herunter, sondern muss den Weg wieder ein Stück zurückgehen.

Phantom Ranch 1
Phantom Ranch 2

Bei der Ranger Information informierten uns dann über die Phantom Ranch (linkes Bild). Leider waren dort natürlich längst alle Zeltplätze belegt (lt. Buch oft Monate im Voraus) und an einem Tag wollten wir die Tour dann doch nicht machen. Auf dem zweiten Bild seht ihr rechts auch die Brücke. Eine alte Hängebrücke und die einzige Möglichkeit dort unten zu Fuß den Colorado River zu überqueren.

West Rim Trail
Hopi Point

Von der Bright Angel Lodge aus gingen wir den West Rim Trail (der West Rim Drive, 8 Meilen lang, geht parallel dazu). Man kann an jedem Aussichtspunkt, einfach in den Bus zusteigen, falls man keine Lust mehr hat zu laufen. Wir gingen bis zum Hopi Point, der weit in die Schlucht hinein vorspringt. Der Weg ist leicht begehbar und ohne große Steigungen. Die Aussicht ist von jedem Punkt aus wunderschön.

Hermits Rest
Wüstenvegetation

Vom Hopi Point aus fuhren wir dann weiter mit dem Shuttle bis zum Ende des "West Rim Drive", dem sogenannten Hermits Rest. Dort gingen wir ein wenig spazieren und nach einer kleinen Siesta fuhren wir mit dem Shuttle wieder zurück zur Lodge und mit unserem Auto wieder zum Campingplatz.

Abschließend ist zu sagen, dass der erste Blick auf den Canyon und der erste Eindruck eigentlich nicht übertroffen werden kann. Vielleicht noch mit einer Wanderung in den Canyon hinein. Will man im Canyon übernachten, so muss das allerdings lange vorher geplant sein. So verließen wir den Canyon auch mit einer gewissen Unzufriedenheit, den Canyon nur von oben gesehen und nicht erlebt zu haben.